Das winkelförmige Büro- und Geschäftshaus BERNSTEINCARRÉ schließt als finaler Baustein die Bebauung rund um das Museum der bildenden Künste ab. Direkt gegenüber dem modernen Einkaufszentrum „Höfe am Brühl“ und nur wenige Fußminuten von Marktplatz und Citytunnel entfernt gelegen befindet sich das BERNSTEINCARRÉ in einer der begehrtesten Lagen der sächsischen Metropole. Die OFB Projektentwicklung GmbH plant dabei, den Gebäudekomplex mit Wohnungen, Läden, Restaurants und Büros zu beleben. Auf sechs Etagen verteilt sich insgesamt eine Bruttogeschossfläche von ca. 7.500 Quadratmetern.

Während die Vermietung der Gewerbeflächen bereits nahezu abgeschlossen wurde, beginnt der Vertrieb für die Wohnungen in den oberen Geschossen im September/Oktober. Sie umfassen Flächen zwischen 40 und 120 Quadratmetern und sind bequem per Aufzug erreichbar. In der Tiefgarage sind ca. 90 Stellplätze vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2017 geplant.

Der Name des Leipziger BERNSTEINCARRÉ entstand in Reminiszenz an die Erbengemeinschaft der Familie Bernstein und an die Tradition des Standorts als Großhandelsort hochwertiger Waren. Die Geschichte des Baugrundstücks Brühl / Ecke Katharinenstraße als Kaufmannssiedlung reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Ab dem 16. Jahrhundert stand hier bereits ein prachtvolles Wohn- und Geschäftshaus, das 1943 Bombenangriffen zum Opfer fiel. Im Juli 2001 erhielt die Erbengemeinschaft das Grundstück zurück und verkaufte es 2014 an die OFB Projektentwicklung, Tochter der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.