So liegt das Vermittlungsvolumen im ersten Halbjahr mit rund 32.000 Quadratmetern Fläche auf konstant hohem Niveau des Vorjahreszeitraums. Der Verwaltungsbestand wurde auf ca. 2.500 Einheiten erhöht.

Gleichzeitig herrscht eine steigende Nachfrage nach PISA-Beratungsangeboten, z.B. von institutionellen Anlegern und Projektentwicklern zu den Themen Investition in Objekte, Neubauimmobilien, Grundrissoptimierung und studentisches Wohnen. Damit wächst auch der Bedarf nach weiteren Mitarbeitern. Aktuell laufen Bewerbungsgespräche mit neuen Auszubildenden, die das Team aus 24 Mitarbeitern ab August verstärken sollen.

„Wir wachsen stabil und gesund und bieten unseren Mitarbeitern als attraktiver und sicherer Arbeitgeber qualifizierte Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten“, betont Geschäftsführer Timo Pinder.

Ziel dieses Jahres ist es, die Bereiche Vermietung, Verwaltung, Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit Schwerpunkt Wohnen, Research und Consulting für Wohnimmobilien in Leipzig, Chemnitz, Halle/Saale, Schwerin und Cottbus nachhaltig auszubauen. Auch der im vergangenen Jahr erstmals aufgelegte Marktbericht wird in diesem Jahr fortgeführt.

„Nachhaltiges Handeln zieht sich bei uns durch alle Bereiche. Dazu gehört auch, dass Projekte wie der PISA-Marktbericht ihre Fortführung finden“, so Timo Pinder.

Der Geschäftsführer geht davon aus, dass die guten Bedingungen am Markt sich in diesem Jahr weiter fortsetzen. Allein in Leipzig ergibt sich für die kommenden 15 Jahre ein Wohnraumbedarf von bis zu 78.000 neuen Wohnungen, bis zu 6.000 pro Jahr. Dieser kann und muss mit Neubau gedeckt werden. Allerdings erwartet Geschäftsführer Timo Pinder bei den Neubauangebotsmieten aktuell keine bedeutenden Preisanstiege. Da die Neubaukaltmieten im Angebot bis zu 89 % über den Angebotsmieten im Bestand liegen, geht er eher von einer weiteren Verringerung der Lücke zwischen Bestandsmieten und Neubauangebotsmieten aus. Wie bereits erwähnt, sorgen steigende Bestandsmieten (die den bereits gestiegenen Angebotsmieten zeitlich verzögert folgen), steigende Angebotsmieten und eine steigende Nachfrage aufgrund der positiven Bevölkerungsentwicklung für wachsende Kaufpreise.

„Ich sehe die Entwicklung des Leipziger Wohnungsmarktes weiter positiv. Die Nachfrage ist da. Für eine nachhaltige Vermietung empfehlen wir Projektentwicklern, einen ausgewogenen Wohnungsmix zu schaffen, der sich an der prognostizierten Entwicklung der Haushaltsgrößen, Lage, Bevölkerungsstruktur, Fluktuation und Haushaltseinkommen orientiert“, resümiert er.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.