Zwischen 2010 und 2015 wuchs die Beschäftigung in der Messestadt um 17,2 Prozent. Mit diesem Wert liegt Leipzig an der Spitze, gefolgt von Berlin und München. Dresden liegt in dem Vergleich der 50 größten deutschen Städte auf Platz 16 (plus 10 Prozent). Im hinteren Feld sind die weiteren mitteldeutschen Städte platziert mit Erfurt (Platz 38), Chemnitz (44), Magdeburg (45) und Halle (46).

Leipzig geht es damit so gut wie lange nicht mehr. Inzwischen arbeiten über eine Viertel Million  sozialversicherte Beschäftigte in der Stadt. Im November hatte die Arbeitslosenquote erstmals seit 1991 eine 7 vor dem Komma. Derzeit liegt sie bei 7,8 Prozent. Und die Aussichten für 2017 sind positiv. So erwartet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), dass auch im nächsten Jahr zahlreiche neue Jobs entstehen werden und die Arbeitslosigkeit in Sachsen und Mitteldeutschland weiter deutlich sinkt. Leipzig hat nun fast 580.000 Einwohner. Die Leute ziehen hierher, weil sie hier Arbeit finden.

Foto: Kadmy, fotolia.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.