Der Richard-Wagner-Preis wird seit 2013 jährlich an Musikschaffende und Publizisten verliehen, die sich herausragend um das künstlerische Werk und das gesellschaftspolitische Schaffen Richard Wagners bemühen. PISA unterstützt diesen Preis seit 2014.

Die Stiftung vergibt neben dem Richard-Wagner-Preis auch den Richard-Wagner-Nachwuchspreis und das Bayreuth-Stipendium. 2017 erhielt Dr. Oswald Georg Bauer den Hauptpreis für sein Werk „Die Geschichte der Bayreuther Festspiele 1850-2000“, welches das Schaffen Wagners und über 150 Jahre deutsche Theatergeschichte, Politik, Kultur und gesellschaftlichen Diskurs dokumentiert. In der Kategorie Nachwuchs wurde die 27-jährige Natalia Boeva geehrt, die mit ihrem überdurchschnittlichen Können und ihrem intellektuellen Zugang zum Werk und der Ideenwelt Richard Wagner überzeugte. Über ein Bayreuth-Stipendium freuten sich zwei Leipziger Studenten der „Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy“: die Mezzosopranistin Marie Henriette Reinhold (27) und der Organist Sebastian Heindl (19). Das dritte Stipendium erhielt die aus Südkorea stammende Pianistin Yuna Kim (23) von der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.

In diesem Jahr wird der Richard-Wagner-Preis im Rahmen der Richard-Wagner-Festtage Leipzig am 13. Mai 2018 um 11 Uhr in der Oper Leipzig verliehen. Der Preis und seine Verleihung findet Jahr für Jahr viel Anklang in Kultur und Politik, für die Jury und als Laudatoren können exzellente Künstler und Politiker gewonnen werden. PISA IMMOBILIENMANAGMENT ist es eine Ehre, einen Beitrag zur Vermittlung der musischen und gesellschaftlichen Vermittlung des Erbes Richard Wagners leisten zu können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.