Leipzig entwickelt sich zur deutschen Wagnerstadt. Einen großen Anteil daran hat die 2010 gegründete Richard-Wagner-Stiftung Leipzig. Sie will Wagners Geburtsstadt als national und international bekannte Wagnerstadt etablieren. Unter anderem rief sie 2013 den Richard-Wagner-Preis ins Leben und arbeitet an der Einrichtung eines Richard Wagner Hauses in Leipzig.

„Diese Lobbyarbeit halten wir als Immobilienunternehmen für sehr wichtig für die Stadt. Denn wenn Leipzig weiter attraktiv bleiben will, dann muss sich die Stadt in Kunst, Sport und Bildung an internationalem Niveau orientieren“, so PISA-Geschäftsführer Timo Pinder. „Das unterstützen wir als Hauptsponsor des Richard-Wagner-Preises.“

Den diesjährigen Richard-Wagner-Preis der Stadt Leipzig erhielt die deutsche Mezzosopranistin Waltraud Meier. Die Kammersängerin ist eine der international bedeutendsten Wagnerinterpretinnen, die stimmliche Intensität und hohe darstellerische Intelligenz vereint. „Die Stiftung möchte mit Waltraud Meier eine Sängerin für ihr Lebenswerk ehren, die sich mit ihrem künstlerischen Wirken und ihrer ganzen Persönlichkeit um die Musik Richard Wagners verdient gemacht hat“, so Thomas Krakow, Vorsitzender der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.